Tag des offenen Denkmals 2019: »Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“«

Am Sonntag, den 8. September 2018, findet in Rostock-Evershagen (Treffpunkt: Rückseite Einkaufszentrum »Am Scharren«) im Rahmen des bundesweiten »Tages des offenen Denkmals – Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur« eine Rundfahrt in historischen Bussen zu Bauten von Ulrich Müther statt. http://evershagen.de/denkmal/

Ausstellung »Der Schwung der 60er«

Vom 29. Mai bis zum 15. September 2019 zeigt das Welt-Erbe-Haus in Wismar die Ausstellung »Der Schwung der 60er. Frühe Schalenbauten von Ulrich Müther«. Die Eröffnung findet am 28. Mai von 17.00 bis 21.00 Uhr statt.

Internationales Symposium »Candela, Isler, Müther. Betonschalenbau in Mexiko, der Schweiz und Deutschland« in Berlin

Am 17. und 18. Mai 2019 findet in Berlin das zweite von der Hochschule Wismar gemeinsam mit der Universidad Nacional Autónoma de México und der ETH Zürich veranstaltete Symposium zum Betonschalenbau statt. Veranstaltungsort: Akademie der Künste, Pariser Platz 4, 10117 Berlin.

PROGRAMM

FREITAG, 17. MAI 2019

10.00 Begrüßung / Welcome Address (Werner Heegewaldt, Archiv der Akademie der Künste, Berlin)

Einführung / Introduction (Matthias Ludwig, Hochschule Wismar)

Moderation: Andreas Schätzke, Hochschule Wismar

 

SEKTION 1: POSITIONEN / POSITIONS

10.20 Candela’s Hypar Groined Vaults: Mexican Contribution to the Evolution of Shells (Juan Ignacio del Cueto, Universidad Nacional Autónoma de México)

10.45 From Foam to Form. The Peculiar First Free-Form Shells of Heinz Isler (Matthias Beckh, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich)

11.10 Heinz Hossdorf. Ein Ingenieur auf den Spuren von Eduardo Torroja (Elke Genzel, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin)

11.35 Kaffeepause / Coffee break

12.00 Schicksale ausgewählter Schalen von Ulrich Müther (Tanja Seeböck, Berlin)

12.25 Diskussion

 

13.00 Mittagspause / Lunch break

 

SEKTION 2: VERMITTLUNG UND REZEPTION / TRANSFER AND RECEPTION

14.30 Candela’s Work through the Eyes of Hans Gutmann/Juan Guzmán (Marisela Mendoza, Nottingham Trent University)

14.55 From Burgdorf to Princeton: The Work of Heinz Isler as Exhibit and Example (Rainer Schützeichel, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich)

15.20 Heinz Isler’s Impact on Teaching Architecture (Egor Lykov, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich)

15.45 Kaffeepause / Coffee break

16.15 Architektur- und Ingenieurarchive. Geschichte, Inhalt und Vernetzung (Eva-Maria Barkhofen, Baukunstarchiv der Akademie der Künste, Berlin)

16.40 Diskussion

 

17.15 Schalenbauten (Mike Schlaich, Technische Universität Berlin)

 

SAMSTAG, 18. MAI 2019

SEKTION 3: KONSTRUKTION UND FORMFINDUNG / CONSTRUCTION AND SHAPING

10.00 Bezüge zwischen Candela, Isler und Müther (Matthias Ludwig, Hochschule Wismar)

10.25 The Multiple Characters of a Physical Model. An Insight into Heinz Isler’s Experimental Approach (Giulia Boller, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich)

10.50 Kaffeepause / Coffee break

11.15 3D-Scanning and Analyzing the Models of Heinz Isler (Peter Eigenraam, Technische Universiteit Delft)

11.40 Diskussion

 

SEKTION 4: FALLSTUDIEN / CASE STUDIES 

12.10 Müther in Templin (Wilfried Dechau, Neustadt an der Weinstraße)

12.35 Der Musikpavillon in Sassnitz auf Rügen – Ein Schalenbau Ulrich Müthers in Zusammenarbeit mit Dietmar Kuntzsch und Otto Patzelt (Susanne Brorson, Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg)

13.00 Mittagspause / Lunch break

 

14.30 Norwich Sport Village: Heinz Isler’s Last Swimming Pool Shell (John Chilton, University of Nottingham)

14.55 Faszinosum Schale (Stefan Polónyi, Köln)

15.30 Diskussion

16.00 Ende der Veranstaltung

Ort: Akademie der Künste, Pariser Platz 4, 10117 Berlin, Plenarsaal

Eintritt frei. Anmeldung erbeten bis zum 10. Mai 2019 bei Lisa Zorn: zorn@adk.de

Internationales Symposium »Candela, Isler, Müther. Concrete Shells in Mexico, Switzerland and Germany« in Mexiko-Stadt

Vom 17. bis 22. November 2018 findet an der Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM) das erste von der Hochschule Wismar gemeinsam mit der ETH Zürich und der UNAM veranstaltete Symposium zum Thema Betonschalenbau statt.

Vortrag »Ulrich Müther und die Architekturmoderne in der DDR«

Am Mittwoch, den 24. Oktober 2018, spricht Andreas Schätzke auf Einladung des Kunstvereins Stralsund um 18.00 Uhr über das Thema »Ulrich Müther und die Architekturmoderne in der DDR«.

Auszeichnung für den »Teepott«

Die Bundesingenieurkammer zeichnet am 18. Oktober 2018 das Restaurant »Teepott« von Erich Kaufmann, Hans Fleischhauer, Carl-Heinz Pastor und Ulrich Müther in Rostock-Warnemünde (erbaut 1968) als 23. Bauwerk mit dem Titel »Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland« aus.

Themenwoche »Ulrich Müther« in Binz auf Rügen

17. - 21. September 2018 | Forum | Ausstellung | Touren | Workshops. Täglich von 9.00 - 18.00 Uhr. Sonderausstellung im Haus des Gastes.

Tag des offenen Denkmals 2018: »Entdecken, was uns verbindet«

Am Sonntag, den 9. September 2018, findet in Rostock-Evershagen (Treffpunkt: Rückseite Einkaufszentrum »Am Scharren«) im Rahmen des bundesweiten »Tages des offenen Denkmals – Entdecken, was uns verbindet« eine Rundfahrt in historischen Bussen zu Bauten von Ulrich Müther statt.

5. Aktionstag »Die Alte Mensa« in Wismar

Am Samstag, den 8. September 2018, führt die Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern (Kammergruppe Nordwestmecklenburg) einen Aktionstag in der »Alten Mensa« der Hochschule Wismar durch. Die Mensa ist ein Schalenbau von Ulrich Müther in Zusammenarbeit mit den Architekten Arno Claus Martin und Siegfried Fischer. Das Programm beginnt um 11.00 Uhr und endet gegen 22.00 Uhr. 

Werkstattgespräch zur Bau- und Planungsgeschichte der DDR

Im Rahmen des 15. Werkstattgesprächs zur Bau- und Planungsgeschichte der DDR am Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung (IRS) in Erkner am 18. und 19. Januar 2018 sprechen Matthias Ludwig und Andreas Schätzke über das Thema »Komplexe Kooperationen. Zur Rolle Ulrich Müthers im Bauwesen der DDR«.

Internationale Tagung der IASS »Interfaces«

Teilnahme des Müther-Archivs am jährlichen Symposium der Internationalen Vereinigung für Schalen- und Raumstrukturen (IASS) im September 2017 in Hamburg. Thema der Tagung: »Interfaces« (»Schnittstellen«).

Tag des offenen Denkmals 2017: »Macht und Pracht«

Am Sonntag, den 10. September 2017, findet in Rostock um 16.45 Uhr im Rahmen des bundesweiten »Tages des offenen Denkmals – Macht und Pracht« die Vorstellung einiger Bauwerke Ulrich Müthers statt. 

Postkartenedition zum 10. Todestag Ulrich Müthers

Die auf 100 Exemplare limitierte Edition besteht aus sechs Fotografien von Marilen Körwien, die den heutigen Zustand der Magdeburger Messehalle zeigen. Zu beziehen über das Müther-Archiv ab dem 21. August 2017.

Architektur – Müther erleben

Am Donnerstag, den 17. September 2015, bieten die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern unter dem Titel »Auf den Spuren des DDR-Architekten Ulrich Müther« in der Reihe »Unerhörte Orte« ein Programm mit Vortrag von Prof. Matthias Ludwig, Architekturführung mit Erik Maroko M.A. per Bus und Konzert mit Carolina Eyck im Müther-Rettungsturm am Strand von Binz auf Rügen an.

Ulrich Müther – In Beton gegossen

26. Februar bis 6. April 2014 Ausstellung in der Architekturgalerie Am Weißenhof in Stuttgart

Tag des offenen Denkmals 2013: »Unbequeme Denkmäler«

Am 8. September 2013 – Tag des offenen Denkmals: Veranstaltung und Ausstellung mit Bauten von Ulrich Müther im Cliff Hotel in Sellin auf Rügen

Ulrich Müther – Schalenkonstruktionen

5. März bis 11. April 2009 Ausstellung im Architekturforum Zürich

Ulrich Müther – Hypar

April und Mai 2007 Ausstellung im Kunstverein Rügen in Putbus

Wanderausstellung »Kühne Solitäre«

Oktober 2002 im Künstlerhaus Nürnberg, Januar 2003 an der Technischen Universität Berlin, danach in Magdeburg, Hannover, Braunschweig, Templin und Dresden